Versammlung der Kirchgemeinde

am 3. Dezember 2019 um 20 Uhr im Pfarreiheim St. Peter und Paul

Auch dieses Jahr tourt der Adventsbus wieder!

Vom 4. bis 21. Dezember wird der Adventsbus durch Winterthur unterwegs sein. Platzkarten erhältlich ab 20. November im ZVV-Contact Kundenzentrum von Stadtbus Winterthur (Bahnhofplatz)

Neu: Tössemer Friedensgebet

11.06.2015

Eine Gruppe von katholischen und reformierten Tössemerinnen und Tössemern will den täglichen Schreckensmeldungen über Krieg, Verfolgung und Flucht etwas entgegenstellen. Oder wie es Marianne Henauer, Pfarreiratspräsidentin von Töss, ausdrückt:

2014 flüchteten so viele Menschen vor Gewalt, Hunger, Elend und Krieg wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Frauen und Mädchen werden Opfer brutalster Gewalt. Christen werden wegen ihres Glaubens verfolgt. Verzweifelte Menschen riskieren ihr Leben auf einer horrend teuren Überfahrt nach Europa. Trotz Sklaverei-Verbots werden weltweit jährlich 2.5 Millionen Menschen Opfer von Menschenhandel, davon 80% Frauen.

Friede war nur ein Traum
Diese Sätze schreibe ich 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs. Ist das Zufall? Damals waren meine Eltern 19 und 22 Jahre alt, sie hatten diesen grausamen, unmenschlichen Krieg, der von Deutschland ausging, nicht gewollt. Sie wollten eine unbeschwerte Jugend, eine gute Ausbildung – und das Leben geniessen. Doch war das war nur ein Traum. Sie mussten die Schule abbrechen, mein Vater wurde eingezogen, meine Mutter arbeitete auf dem Hof ihrer Eltern, kümmerte sich um die Kinder ihres Bruders und sah, wie Angehörige durch Bomben getötet wurden. Ihr Leben und auch meins wurden durch diesen schrecklichen Krieg geprägt.

Ich will nicht ohnmächtig zusehen
Ich kann und will nicht ohnmächtig zusehen, wie das gleiche jetzt in anderen Ländern geschieht. Wieder werden Menschen jeden Alters geprägt durch Mord und Vergewaltigung, Zerstörung und Verfolgung, Hunger und Elend. Eines Tages werden sie vielleicht selbst zu Tätern.

In unserer Welt muss sich Grundlegend ändern, und zwar jetzt, nicht erst nach wochen- oder monatelangen Diskussionen. Holt die Mächtigen der Welt an einen Tisch, lasst sie miteinander reden – zu nur einem Thema: dem FRIEDEN IN DER WELT!
Bin ich blauäugig, naiv? Ist das unmöglich, nicht machbar? Vielleicht. Doch will ich, wollen wir, eine kleine Gruppe in Töss, etwas tun. Deshalb rufen wir auf zum Tössemer Friedensgebet:

jeden zweiten Donnerstag um 19:00 Uhr, zunächst in der Katholischen Kirche St. Josef, ab Herbst in der Reformierten Kirche.

Kommen auch Sie! Miteinander zu beten ist ein kleiner Schritt, etwas zu bewegen. Aber es ist ein Schritt!