Freiwilligenarbeit – mit Abstand am besten!

20.03.2020

Solidarität ist gefragt, Solidarität heisst jetzt aber auch Abstand halten. Die benevol Fachstellen vermitteln Freiwillige an passende Einsatzmöglichkeiten – und umgekehrt. benevol-jobs.ch stellt sich ab sofort als Drehscheibe für Initiativen und Plattformen aller Art als zentrales Informationssystem kostenlos zur Verfügung. 

So heisst Solidarität im Moment oft auch Verzicht, und möglichst wenig direkten, persönlichen Kontakt zu anderen Menschen herzustellen. Freiwillige können sich gefährden und auch die zu versorgenden Menschen können bei Nachbarschaftshilfe gefährdet werden. Es bestehen Unsicherheiten hinsichtlich konkreter Schutz- und Verhaltensanweisungen. Sinnvoll ist, als Freiwillige/ Freiwilliger jeweils nur einen Haushalt zu übernehmen und damit Multiplikationseffekte, vor denen bereits bei der Kinderbetreuung gewarnt wird, zu vermeiden. Sinnvoll sind auch Engagements, die telefonisch oder digital ermöglicht werden, z. B. zur Vermeidung von Einsamkeit. benevol empfiehlt, sich vorwiegend bei bestehenden Einsatzorganisationen wie dem Schweizerischen Roten Kreuz, Spitex, Kirchgemeinden, Nachbarschaftshilfen und Quartiervereinen, deren Hilfsangebote vorhanden oder im Aufbau sind, als freiwillige Helferin/freiwilliger Helfer anzubieten.

Hier finden Sie Möglichkeiten, sich freiwillig zu engagieren und Ihre Mitmenschen in der Bewältigung der Auswirkungen des Coronavirus zu unterstützen.

Informationen zu Freiwilligeneinsätze in Winterthur über www.benevol-winterthur.ch

Bitte beachten Sie unbedingt die Mitteilungen von benevol Schweiz im Downloadbereich!